Der Verein

Der Bürgerverein Wachendorf

Wachendorf hatte und hat ein reges Vereinsleben. Feuerwehr, Junggesellenverein und das Ortskartell als übergeordnete Institution kümmerten sich um die Erhaltung der Traditionen und Festivitäten im Dorf. Im Ort fehlte aber ein Verein, der auch die ältere Generation außerhalb der Junggesellen und der Feuerwehr ansprach. Das hatte auch das Ortskartell erkannt – und Anfang 2018 zur Gründungsversammlung eines Brauchtums- und Bürgervereins geladen. Aus dem wurde dann noch während der Versammlung der Bürgerverein Wachendorf, dem sich aus dem Stand 34 Mitglieder anschlossen.

Die Ziele des Vereins wurden auch in der Satzung festgehalten: Sein Zweck ist die Öffnung und Förderung der Dorfgemeinschaft durch die fruchtbare und harmonische Zusammenarbeit aller Einwohner und Vereine in der Heimat- und Kulturpflege, der Förderung des Brauchtums, der Begegnung sowie des Natur- und Umweltschutzes sowie die Förderung von bürgerschaftlichem Engagement zugunsten gemeinnütziger Zwecke. Auf der Agenda standen und stehen die Anregung von Maßnahmen gegenseitiger Unterstützung, die Förderung des dörflichen Zusammenlebens, die Förderung von Heimatkunde und –pflege, von Traditions- und Brauchtumsdenken, die Ehrung bei Jubiläen der Bewohner, die Unterstützung der Heimat- und Kulturveranstaltungen, die Aktivitäten
bei der Durchführung von Kinder- und Altenprogrammen, die Unterstützung der Belange der Jugend, der Familie und der älteren Menschen, der Unterstützung bei Erhaltung von Natur und Umwelt in der
Ortsgemeinschaft und Gemarkung sowie die Unterstützung bei Pflege und Erhaltung der Gemeinschaftseinrichtungen für die vorgenannten Zwecke im Ort, insbesondere des Dorfgemeinschaftshauses.

Der erste Vorstand des Bürgervereins Wachendorf (v.l.): Peter Gross, Erika Kremer, Hans-Peter Cuvelier, Christof Jansen und Thomas Helmling. Foto: Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Der erste Vorstand bestand aus Hans-Peter Cuvelier (Vorsitzender), Erika Kremer (Zweite Vorsitzende), Peter Gross (Schriftführer), Thomas Helmling (Kassenwart) und Christof Jansen (Beisitzer). Sie machten sich umgehend an die Arbeit. Mit der Müllsammlung und der Unterstützung
bei der Kirmes machte sich der Bürgerverein schon in der Findungsphase einen Namen, nach nur vier Monaten hatte der Verein 60 Mitglieder. Die Ortsschilder wurden saniert und die beliebte Fahrradrallye, einst waren die Alten Herren die Ausrichter, erlebte ein Revival. Im Wechsel mit den
anderen Vereinen ist der Bürgerverein auch für die Ausrichtung des Thekentreffs verantwortlich. Ebenfalls noch im ersten Jahr wurde ein vorweihnachtlicher Bastelnachmittag für Kinder ins Leben
gerufen.

Der Verein